Frage für die Fragestunde in der Stadtratssitzung am 27. Februar 2019

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im DK vom 29. Januar 2019 war auf Seite 20 der Artikel mit dem Titel „Weltmarktführer verlässt Ingolstadt“ zu lesen. Die Dr. O.K. Wack Chemie GmbH verlässt aus Platzmangel ihren jetzigen Standort an der Bunsenstraße im Gewerbegebiet Manchinger Straße und zieht ins Gewerbegebiet Brautlach Süd, Gemeinde Baar-Ebenhausen. Laut dem vorliegenden Artikel beschäftigt sich die Firma Dr. O.K. Wack Chemie GmbH bereits seit 2008 mit dem Thema einer deutlich größeren Betriebsfläche und scheint offensichtlich weiter expandieren zu wollen.

Nach meiner persönlichen Einschätzung scheint es sich bei der Firma Dr. O.K. Wack Chemie GmbH um keinen nicht ganz unbedeutenden Gewerbesteuerzahler zu handeln, ohne wegen des Steuergeheimnisses Genaueres wissen zu wollen. Nach Rückfrage bei Fraktionskollegen, welche bereits vor 2014 im Stadtrat waren, war der Platzmangel der Firma Dr. O.K. Wack Chemie GmbH seit 2008 nie ein Thema, weder im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung und Ökologie noch im Verwaltungsrat der IFG.

Deshalb meine Frage:

Was hat die Stadtspitze (OB, Bürgermeister und Referenten) getan bzw. hätte tun können, um die Firma Dr. O.K. Wack Chemie GmbH am Standort Ingolstadt zu halten bzw. halten zu können?

Mit freundlichen Grüßen

gez. Robert Bechstädt Stadtrat